Bei einem internationalen Workcamp sollen sich Teilnehmende aus aller Welt mit der Geschichte des KZ Lichtenburg auseinandersetzen.
Praktische Arbeiten am Schloßareal und den ehemaligen Schlafsälen sollen durchgeführt und dokumentiert werden. Eine museal-künstlerische Auseinandersetzung ist angedacht, die im strukturschwachen Raum (S/A), mit dem Workcamp, einen wichtigen Beitrag zur Demokratie- und Toleranzerziehung leisten soll.
Die Einbindung der Jugendlichen und Erwachsenen des Ortes und der Umgebung sowie die, darüber hinaus, zu erwartende öffentliche und mediale Präsenz trägt dazu bei die Gedenkstätte als zentralen Lern-, Erinnerungs- und Begegnungsort im Landkreis Wittenberg stärker als Akteurin innerhalb der Partnerschaft für Demokratie zu etablieren.


KONTAKT:

Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin
als Teil der Gedenkstättenstiftung Sachsen-Anhalt


Melanie Engler

Telefon: 035386 - 609975

Email: melanie.engler@stgs.sachsen-anhalt.de




Die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt informiert:
Geschichte entdecken und Erinnerung bewahren –  Ein internationales Workcamp im Schloss Lichtenburg in Prettin
Ort:        Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin
Zeit:       12. bis 26. August 2017
 
Die Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin veranstaltet vom 12. bis zum 26. August 2017 erneut ein internationales Workcamp in Prettin. Unter dem Titel „Geschichte entdecken und Erinnerung bewahren“ werden sich Teilnehmende aus Deutschland, Portugal, Serbien, Spanien, Tschechien und der Ukraine mit der Geschichte der Konzentrationslager im Schloss Lichtenburg beschäftigen. Nachdem die Workcamps in den vergangenen drei Jahren im Prettiner Stadtpark verortet waren, der von Häftlingen des Konzentrationslagers Lichtenburg angelegt wurde, stehen in diesem Jahr die ehemaligen Schlafsäle der Häftlinge im Schloss Lichtenburg im Mittelpunkt der praktischen Tätigkeiten.



Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung sind zahlreiche Begegnungen geplant. Am Sonntag, dem 13. August werden die Workcamp-Teilnehmenden auf Einladung der Stadt Annaburg offiziell im Rathaus der Stadt Prettin begrüßt. Am 23. August wird Jürgen Dannenberg, Landrat des Landkreises Wittenberg, in der Wittenberger Kreisverwaltung mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch kommen und gemeinsam mit ihnen auf ihre Erfahrungen in Prettin zurückblicken. Als weiteres Highlight ist eine Teilnahme des Workcamps am 15. Prettiner Drachenbootrennen geplant, das am 19. August von den Wasserwanderfreunden Prettin e.V. ausgerichtet wird.

Das Workcamp findet in Kooperation mit der Stadt Annaburg und dem Verein Service Civil International statt und wird durch die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Wittenberg vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!" gefördert.
Unter dem Hashtag „Workcamp“ wird auf der Facebook-Seite der Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin über die Aktivitäten der Workcamp-Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichtet.


Einladung zur öffentlichen Abschlussveranstaltung des internationalen Workcamps am 25. August 2017

Am Freitag, dem 25. August findet um 16:00 Uhr eine öffentliche Abschlussveranstaltung in der Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin statt, zu der ich Sie hiermit ganz herzlich einladen möchte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möchten gemeinsam mit Ihnen auf die vergangenen zwei Wochen zurückblicken und ihre Projektergebnisse präsentieren.

Für eine kurze Rückmeldung wären wir Ihnen sehr dankbar!

Telefon: 035386 - 609975
 
Mit den besten Grüßen aus Prettin!