Im Jugendforum setzen sich Schüler*innen aller Schulformen ebenso wie Jugendliche aus Vereinen, Organisationen, Jugendfeuerwehren, Freizeiteinrichtungen oder Nachbarschaftstreffs mit Teilhabe und Mitbestimmung auseinander.

Gleichzeitig wollen sie mit jugendgemäßen Aktionen in Schule und Freizeit für Demokratie werben. Dabei sind die Verbindung mit aktuellen Aktionen zur politischen Teilhabe, wie beispielsweise die U-18 Wahl oder politischen Jugendengagement-Kampagnen, sowie eine Anbindung an die „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ erklärtes Ziel.

Um entsprechende Initiativen zur Toleranzförderung zu unterstützen, vergeben die Jugendlichen eigenverantwortlich Mittel aus dem Jugendfond.